Väter mit Baby-Blues

Web-Tipp: Geschätzte 5-10% der Väter rutschen nach der Geburt in ein seelisches Tief und das oftmals unbemerkt. Kein Wunder, stellt doch die Geburt eines Kindes das ganze Leben auf den Kopf. Oftmals begleitet von Schlafmangel und Gereiztheit.

(Foto: Shutterstock, Photobac)

Von Kinderarzt- und Hebammen-Besuchen über Mutter-Kind-Zentren und Kursen mit Babys: Für junge Mütter gibt es ein breites Angebot an Hilfe und Unterstützung sowie viele Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten in den ersten Wochen nach der Geburt.

Vätern stehen diese Netzwerke oftmals nicht zur Verfügung. Noch dazu tun sich Männer schwerer, eine Überforderung oder den Bedarf an Hilfestellung einzugestehen. Doch was tun, wenn das seelische Tief kein Ende nehmen will?

Unser Web-Tipp für Väter

Auf der Website vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Männer und Gesundheit, gibt es eine Vielzahl hilfreicher Artikel u. a.

 

Autorenschaft: Mag. Katharina Tentschert, Publizistin im Bereich Gesundheitskommunikation (Stand: Juni 2015)